Schulprogramm

Hier finden Sie unser aktuelles Schulprogramm.

 

1.Präambel zum Schulprogramm
Der Bundespräsident, Horst Köhler, erklärte in seiner Berliner Rede im Jahr 2006, dass  „Gute Bildung:      
 
Nur wenn engagierte Pädagoginnen und Pädagogen die Lebensbedingungen ihrer Schüler in den Blick nehmen und befähigt sind, daraus das Beste für alle Schülerinnen und Schüler zu machen, schaffen sie eine Schule, in der Wissen und Wertebewusstsein zusammenkommen und sich verantwortungsbewusst handelnde Menschen entwickeln können.“
 
Unsere Grundschule trägt den Namen eines Menschen, der in der Geschichte der deutschen Pädagogik bemüht war, eine Schule für alle Kinder zu schaffen, Lehren und Lernen an fachlichen, pädagogischen und methodischen Aspekten einheitlicher zu orientieren und die Rolle des Lehrenden neu zu definieren. Adolph Diesterweg, -ein Pädagoge und Reformer prägt auch das Denken und Handeln des Kollegiums an dieser Grundschule. Sein Name verpflichtet uns „Bildung als Herzensbildung“ zu sehen, wie es der Bundespräsident Horst Köhler in seiner Rede beschreibt. Wir arbeiten gemeinsam daran eine Schule zu schaffen, die sich an bedeutsamen gesellschaftlichen Werten orientiert wie z.B.
 
 
Die Herausbildung gesellschaftlicher Werte sowie eine solide Grundausstattung an Kenntnissen und Fähigkeiten beruht auf folgenden Grundsätzen, die das Kollegium im Schulprogramm der Schule festgeschrieben hat.
 
Dazu gehören, dass frühkindliche Bildung bereits in der Familie beginnt, in den Kindereinrichtungen wird der Entwicklungsprozess fortgeführt, Grundschule, weiterführende Schulen sowie berufsausbildende Einrichtungen knüpfen nachfolgend an. Nur durch eine Abstimmung des Bildungs- und Erziehungsprozesses und  einer optimalen Gestaltung der Übergänge ermöglichen wir in unserer Region  Wittstock erfolgreiches Lernen. Den Rahmen dafür geben das Schulgesetz, die Grundschulverordnung sowie Vorschriften und Rundschreiben. Das Schaffen optimaler Arbeitsstrukturen mit dem Schulträger, die Stadt Wittstock und dem Staatlichen Schulamt Neuruppin als Schulbehörde ist grundlegend wichtig.

Dazu gehören  die Schaffung eines flexiblen Schuleingangsprofils und das Umsetzen des Ganztagsprofils. Diese Profilierung unterstützt das individuelle Lernen, schafft Erfolgserlebnisse, setzt die Achtung des Individuums in den Lern- und Entwicklungsprozessen voraus und fördert die Zusammenarbeit mit der Elternschaft und der Wittstocker Öffentlichkeit.
 
Dazu gehören  als einheitliche  Arbeitsgrundlage schulinterne Rahmenlehrpläne, verbindliche festgeschriebene Arbeitsziele, die regelmäßig evaluiert werden und ein abgestimmtes Fortbildungskonzept. Teamwork in verschiedenen Organisationsstrukturen unterstützt die erfolgreiche Arbeit des Kollegiums, schafft untereinander Anerkennung und Achtung und fördert personale Kompetenzen.
 
Dieses Schulprogramm mit dem Titel: „Die Diesterweg -Grundschule auf dem Weg zu mehr Flexibilität und Individualität“ zeigt Entwicklungsprozesse der Grundschule auf, stellt unsere pädagogische Arbeitsgrundlage dar und enthält Visionen, die wir zukünftig anstreben.
 
Für uns bedeutet Schule: „Schule ist mehr, mehr, mehr…!“, wie es in unserem Schulsong von Rolf Zuckowski heißt.
 
Quellen: 1.Berliner Rede von Bundespräsident Horst Köhler in der Kepler – Oberschule Berlin 2006 2.Entwurf Bündnis für Werte in der Erziehung